Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

die Vorbereitungen für die Stuttgarter Tagung im Oktober laufen auf vollen Touren. Ab sofort erhalten Sie in unregelmäßigen Abstaänden aktuelle Informationen über den Stand der Vorbereitung der Tagung der DGS in Stuttgart vom 9. bis 12. Oktober.
Erfreulicherweise ist es mir gelungen, eine Mitarbeiterin zu verpflichten, die die Koordination der Kommunikation bezüglich der Tagung übernehmen wird. Frau Tanja Ottmann wird Ihnen zu allen Fragen ausführliche Auskünfte erteilen können. Alle eingehenden mails werden direkt an sie weiter geleitet.
Desweiteren finden Sie hier eine Liste mit preiswerten bis teuren Unterkünften in Stuttgart. Es gibt unzählige kleine Pensionen (auch in der Nähe der universität), die normalerweise nicht über das Internet zu finden sind. Ich bitte Sie von der Liste regen Gebrauch zu machen.
Hier die Adresse:
http://www.deutsche-pensionen.de/pension-stuttgart/verzeichnis-lage.html

Weiterhin habe ich die Freude, Ihnen als Rahmenprogramm zur Tagung auch zwei Ausstellungen aus dem Bereich Kunst anzukündigen:
1) eine Konzeptausstellung des Münchner Künstlers Thomas Kausel
2) eine retrospektive Ausstellung des ungarischen Künstlers Attila Kovacz. Herr Kovacz hat eine Ausstellung konzipiert, die seinen Weg vom Stilleben bis hin zu konkreten Kunstobjekten zeigt.

In den nächsten Tagen werden Ihnen per Post erneut Einladungskarten für die Konferenz zugehen. Ich bitte Sie davon zu Werbezwecken regen gebrauch zu machen.
Auf der Beiratsitzung am kommenden Wochenende werde ich an alle Beiräte Plakate verteilen. Ich bitte aber alle Interessenten, die nicht Beiräte sind, aber dennoch ein Plakat möchten, um eine kurze Mail.
Bis zum nächsten Rundbrief verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Reinhard Krüger


Liebe Mitglieder und Freunde der Deutschen Gesellschaft für Semiotik,

mit Blick auf die Tagung vom 9. bis 12. Oktober 2008 gebe ich Ihnen heute die folgenden Informationen:

1) Bitte fragen Sie bei den Innenstadt-Hotels Krone und Unger nach dem Sonderpreis für die Universität Stuttgart. Im Hotel Unger steht ein Kontingent von 30 Einzelzimmern unter dem Stichwort "Semiotik" zur Verfügung. Diese Zimmer kosten pro Nacht 99,- Euro und sind bis 8. September abrufbar. Danach verfällt das Kontingent.

2) Über die beiden Künstler, welche das Rahmenprogramm mit Ausstellungen bestücken werden, informieren Sie sich bitte vorab im Internet:

Thomas Kausel:
http://www.kausel.de/wordpress

Attilà Kovacz:
http://www.attilakovacs.hu


Ausführlichere Informationen werden folgen. Die Herausgabe von zwei Ausstellungskatalogen ist vorgesehen. Bitte beachten Sie, daß beide Ausstellungen nur während der Tage imOktober zu sehen sein werden.

3) Von der kommenden Woche an werden alle Rundbriefe zum Nachblättern auf die homepage der Konferenz gestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Reinhard Krüger